Dienstag, 7. Juli 2009

Barbamama im Bodystocking

Die Glyx-Diät ist ein irrer Aufwand!
Ich bin stundenlang mit den Einkäufen und Zubereitungen der Mahlzeiten beschäftigt.
Ganz billig ist der Spaß auch nicht.
Aber anders als sonst, hält meine Motivation bisher an, denn ich tue es nicht für mich, sondern rette meine Tochter.
Wir sind jetzt in der dritten Glyx-Woche. Zudem sind Sommerferien und die Erfolge lassen meine vermeintlich übergewichtige Tochter nun unbeschwerter im Bikini ins Freibad gehen.
Etwas über 3 kg hat sie in der Zeit bisher verloren.

Ich selbst habe mich meines sinnlichen Mottos besonnen und mich über einen einschlägigen Kontaktmarkt auf ein Treffen bei einem Düsseldorfer eingelassen, der mich in Badeschlappen und Latex-Klamotten begrüßte.
Nein, ich bin nicht umgehend wieder abgehauen, denn zu seinem Latex-Höschen mit abknöpfbarem Latz und dem Latex-Hemd mit 100% Polyester-Netz-Einsätzen trug er ein charmantes Grinsen und mir kam der eindeutige Geruch frischen Kaffees entgegen.
Also Latex, dachte ich und "wer tut, was er immer tut, bekommt auch das, was er immer schon bekam".
Immerhin hatte ich selbst mir auch ein höchst verwegenes Stück Erotik-Mode von Eva aufschwatzen lassen. Nein, Ihr werdet kein Foto zu sehen bekommen.
Bei dem Latex-Mann eigentlich schade, denn gut sah das schon aus. Irgendwie.
Ich trug unter meiner Kleidung verborgen einen Bodystocking, der praktischer Weise im Schritt offen war. Und ich kam mir gar nicht lächerlich vor. Überhaupt nicht. In meinem Alter und mit meinem Gewicht sollte man eigentlich immer einen im Schritt geöffneten Bodystocking tragen.
Es macht einen besseren Menschen aus einem, denn man hört schlagartig auf, andere abschätzig und wertend zu betrachten.
... und versetzt in Latex gewandete Badeschlappenträger in helle Begeisterung.
Eine Begeisterung übrigens, die dicken Frauen über 40 verdammt gut tut.
Mir jedenfalls.
Wer nun unbedingt wissen möchte, wie so etwas aussieht, sucht bei Ebay nach Bodystocking und stellt sich Barbamama darin vor!
In unseren höchst frivolen Outfits hatten wir einen unglaublich entspannten Abend, der heute noch wohltuend in mir nachschwingt.
Wir hörten alte Queen-Platten, naschten Erdbeeren und Sekt (nach und vor dem und weiterem Kaffee), setzten Unterhaltungen fort, die wir in den vergangenen Tagen am Telefon begonnen hatten und gelegentlich berührten wir uns auf eher unsittliche, aber doch sehr nette Art.
Ihr kennt mich - weiter gehe ich nicht ins Detail.
Diejenigen die wollen, haben ohnehin hinreichend Stoff zum Naserümpfen :)
Ein Latex-Freund werde ich nicht, denn weder duftet Latex besonders gut, noch der schwitzige Träger des Latex-Outfits und dazu kam, dass sich so eine Latex-Hose wie ein Jakoo-Spielhöschen anfühlt und wenn man dort auch noch auf gründlich enthaarte Regionen trifft, fällt es schwer, keine Muttergefühle zu bekommen.
Evtl. nicht ganz die Art Gefühl, die der Latex-Träger an sich hervorrufen möchte, weshalb der Latex-Träger meiner Wahl irgendwann im Bad verschwand und auf meinen fröhlichen Zuruf hin, nicht nur aus dem Latex, sondern auch noch unter die Dusche stieg.
Mein Angebot, meinen Bodystocking meinerseits abzulegen, wurde allerdings abgelehnt.
Eva meint, ihr sei bisher noch kein Mann begegnet, der diese Dinger nicht einfach nur geil fände.
Nun, mir auch nicht ...

Kommentare:

dannysarahdavid hat gesagt…

Hach, und wenn der Bodystocking 2 Nummern zu klein ist, verschwindet noch so manche Delle und so ein Bänderriss ist auch gleich stabilisiert.
Das mit dem Rasieren unter Latex hat allerdings nicht die Bewandtnis, die Mutter in Dir zu wecken. Wenn man sich aus einem Latex-Anzug pellt ziept das grauenhaft an jeglichem Körperhaar. Sagt mein Kollege ;o)

Anja hat gesagt…

Haaaaaallllooooooooooooooo......?

wie geht es denn nun weiter???

;o)))

vlg,
anja

Indigo hat gesagt…

Süße,
lebst Du noch, oder war das nächste Date der Typ mit der Kettensäge????
Pieps mal wieder!!!

Ninivee hat gesagt…

Ich habe auch schon sehnsüchtig ein paarmal hierhin geklickt. Ein Update büdde!