Samstag, 2. Mai 2009

94 kg - Mein Arsch mag riesig sein ...

... aber dafür ist er nahtlos gebräunt!

Mir geht immer wieder durch den Kopf, dass meine Bemerkung mit dem Bikini-Bild zu dem Kommentar führte, in dem darin eine Selbstbestrafung gesehen wurde.
Ich sehe das nicht so.
Und mir ist es auch wichtig, dies auszusprechen.
Jetzt mit meinen nahezu 100 kg bin ich dick. Das ja. Unbestritten.
Aber ich bin kein Freak.
Im Gegenteil - ich bin eine ziemlich leistungsstarke Unternehmerin, meine Kinder sind lebensfrohe, gesund ernährte, gute Schüler mit reichlich Hobbys und Sozialkontakten, unsere Haustiere sind auch gut drauf, das Haus ist leidlich sauber und der Garten auch.
Ich habe keinen Lebenspartner, was aber nicht an meinem Gewicht liegt - glaube ich - sondern daran, dass mein Kinderwunsch erfüllt ist, ich für mich (uns) selbst sorgen kann und nur eine Beziehung akzeptieren würde, die meinen Kindern und mir gut täte.
Bisher zugelaufene Männer entpuppten sich leider meist schnell als Griff ins Klo.
Alkoholiker, Spielsüchtiger, chronisch lügender Mehrfach-Dater ... seither habe ich bei Männern meist nur das eine im Sinn. Und das diskret ...

Ich bin mit meinem Gewicht unzufrieden und wollte deshalb schon abnehmen, als ich über die 80 kg Grenze rutschte. Dass ich mir eine regelrechte Essstörung eingefangen hatte, habe ich lange nicht realisiert und auch nicht wahrhaben wollen.
Ist aber so.
Andere bekommen die Schweinegrippe oder haben Rücken - ich habe Fressanfälle.
Abends.
Mir diese Anfälle mit Disziplin zu verbieten, ging nach hinten los und das Gewicht stieg weiter.
Bis knapp vor die 100 kg Grenze.
Jetzt habe ich akzeptiert, dass die Fressanfälle - jemand nannte es ein "Ventil" - eine meiner Eigenschaften sind. Nicht die beste. Und statt sie mir zu verbieten und mich ihrer zu schämen, nehme ich sie an und überlege, wie man ihnen die Kalorien und ihre fettige Wirkung auf meinen Körper nehmen kann.
Derzeit funktioniert für mich ganz hervorragend, morgens mit dem Kaffee 4 Beutel Reis zu kochen.
An manchen Tagen esse ich alle 4 Beutel ganz alleine nach und nach auf, an anderen Tagen gebe ich etwas ab, an wieder anderen Tagen gebe ich etwas ab und koche ganz schnell Reis nach.
Und wenn dann das große Fressen kommt, verlängere ich stur alles worauf ich Lust habe mit einem oder zwei Beuteln Reis.
Dazu trinke ich sehr viel Wasser und seit April schaffe ich es regelmäßig auf den Crosstrainer.
Derzeit sinkt mein Gewicht langsam wieder, was mich natürlich freut.

Aber

Ich bin derzeit kein Freak!
Ich bin dick.
Ein Foto von mir ist ein Foto von mir und keine Selbstbestrafung, denn ich mag mich selbst ziemlich gut leiden. Und auch meinen Körper mag ich.
Mit diesem Körper hatte ich schon viel Spaß.
Mit diesem Körper hatte auch der eine oder andere Mann schon viel Spaß ...
Er hat meine Kinder gesund auf die Welt gebracht und morgens um 7 Uhr wälzt er sich aus dem Bett und schafft ein ziemliches Arbeitspensum, bevor er dann wieder rein darf, ins Bett.
Klar, mein Busen hängt mittlerweile auf Halbmast und ich habe da einige Speckrollen, die ich gerne wegtrainieren möchte und Hölle, da sind Streifen und Dellen in allen Formen, Farben und Stellen ...
Das sehe ich auf den Fotos - und auch im Spiegel.
Und ja, ich möchte wieder schlanker werden.
Aber nicht, weil ich meinen Körper derzeit hasse, verachte oder gar eklig finde, sondern weil ich beim Treppensteigen weiterreden können möchte und nicht nach 2 Stockwerken schweißgebadet eine Pause zu benötigen.
Und weil ich mich gerne wieder schick machen möchte.
DAS ist mit meinem Körper derzeit nicht einfach, denn er ist einfach dämlich proportioniert.
Um das zu sehen und für Abhilfe sorgen zu können, waren die Fotos sehr nützlich.
Mir ist nämlich vorher nicht bewusst gewesen, dass meine obere Bauch-Speckrolle den Busen überragt. Tut sie aber.
Und tataaaa - beheben konnte ich das mit einem - jetzt dürft Ihr gerne lachen: PushUp!
Jaja, als hätte man bei meiner Gewichtsklasse noch nicht genug Oberweite ...
Mit dem PushUp aber saß die Tunika deutlich besser - Busen ragte weiter vor als der Bauchspeck und schon schlabberte die Tunika dann einigermaßen locker darüber hinweg.
Und das Geld für einen neuen BH auszugeben, fiel mir nicht mehr so schwer, nachdem ich entdeckt hatte, dass sich bei der BH-Größe, die ich sonst im Schrank habe, hinten auch noch eine Speckrolle bildet, die nichts besseres zu tun hat, als auch noch aus dem BH zu quellen.
Tja, den BH zuzubekommen, reicht nicht ...
Es ist ein Elend ...



Das Bikini-Bild ...
Ja, ich habe es eine Weile angesehen und dann habe ich den Bikini wieder in den Schrank geräumt.
Dann habe ich mir ein Handtuch um meinen göttlichen Leib geschlungen und mich statt im Bikini gleich nackt in die Sonne gelegt. War das herrlich!
Wenn ich im Bikini so übel aussehe, dann kann ich mich besser gleich pudelnackelig in die Sonne legen. Das hat wenigstens Power!
Ich meine, wenn da irgendwer in den Garten kommt, ist der Anblick nicht peinlicher, als läge ich im Bikini in meinem Garten. Im Gegenteil.
Statt der Dicken, die im Bikini echt peinlich rüberkommt, stößt der ungebetene Besucher auf eine nackte Sonnenanbeterin, die mit sich, dem Leben und dem Sonnenschein im Reinen ist.

Ätsch!

Oder so.

Und daher ist es keine Selbstbestrafung, wenn man sich mit 95 kg im Bikini knipst, sondern eher ein Befreiungsschlag :)

Kommentare:

FrauLimette hat gesagt…

Ganz ehrlich? Das einzig Schreckliche an den beiden Bildern ist DEFINITIV die Farbe des Bikinis. ;)

Ich lese hier sehr gerne, finde dich wunderbar und denke, dass du das Richtige machst: deinen EIGENEN Weg finden!

Ganz liebe Grüße,
Kati

Anonym hat gesagt…

den mut hätte ich nie solche fotos zu veröffentlichen.. ich hab noch 11 kg mehr und verzweifel fast

hundertsieben hat gesagt…

Ja, ja, Ja !!!!!!!

Ich kann zu diesem Eintrag nur den Kopf nicken. Ja, so sieht es aus ( ich habe noch 5 kg mehr ), so fühlt es sich an und ich möchte mich bedanken. So schön formuliert, so wahr, es tut gut zu lesen.
Danke für die offenen worte!
Viele Grüße von hundertsieben

Anonym hat gesagt…

Wenn ich könnte würde ich Sie jetzt drücken und herzen...dieser Blog ist mir echt aus der Seele gesprochen.
Vielen Dank - auch ich bin ein Fressanfall-Opfer. Den ganzen Tag ernähre ich mich äääuußßerst bewusst (wenn auch ohne Reis) und dann Schlag acht auf der Couch gehts los.
Erst abgezählte Salzstangen und dann irgendwann die ganze Tüte mit Käse...*seufz*
Nur ihr Selbstbewusstsein hab ich nicht....aber ich arbeite dran.
Vielen Dank für Ihren Blog...
die spillie-mama

Susanne hat gesagt…

Verrückt, gell, dass man nicht sachlich feststellen darf, dass man dick ist, ohne sich gleich gegen Vorwürfe des Selbsthasses wehren zu müssen. Als ob dicke Leute Selbsthass abonniert hätten.

Danke für die Bikini-Fotos, meine Proportionen sind durchaus ähnlich.

Großen Beifall dafür, nicht wegen unangemessenen Aussehens die Sonne ganz zu meiden. Soll ja bei manchen Leuten schon vorgekommen sein.

Dani hat gesagt…

...witzig, oder, dass es immer der Käse ist;)...auch ich pflege meine Fressanfälle, das schlechte Gewissen danach und das eine oder andere Pfund mehr...im Sommer plagt das Gewissen dann auch umso mehr, je weniger Stoff an den Körper kommt...
ich bin nicht dick, aber dickbäuchig..und ich werde mir wohl auch einen push-up zulegen-wegen der Proportionen:)...
Vielen Dank für diesen Blog, und nicht unterkriegen lassen...

lg,Dani