Donnerstag, 20. September 2012

Kauf nichts, was Du aus der Werbung kennst


Dieser Diättipp macht nicht nur schlank, sondern spart einem auch noch echtes Geld.
Die Hausmarken der Supermärkte sind nicht deshalb billiger, weil sie schlechter sind, sondern unter anderem deshalb, weil in ihnen keine Kosten für Werbung oder tolles Verpackungsdesign steckt.
Ansonsten ist die Qualität vollkommen in Ordnung.
Und man kann die Sachen relativ unbesorgt im Haus haben und den Fernseher anknipsen, ohne plötzlich unbändigen Appetit auf sie zu bekommen.
Für vieles wird der Appetit auch überhaupt erst durch die Werbung geweckt.
Mini-Baguettes, Tiefkühlpizza ... möchte man so etwas bei Tageslicht und in aller Ruhe betrachtet denn wirklich essen?
Was in der Werbung lecker aussieht und klingt, ist es oft nicht, wenn man es aus der Verpackung zieht.
Ganz krass ist das bei der Werbung für die beiden bekanntesten Burger-Ketten.
Da kann man sich bei Youtube Videos zu anschauen, warum ein Burger in der Werbung so lecker aussieht und aus der Verpackung gewickelt, dann aussieht, wie schon einmal gegessen.
Es gibt "Make up Artists for Food"

so kommt es zu diesen hier sehr schön gezeigten Unterschieden:

Ich verbringe jetzt viel Zeit bei Youtube um mich von meiner Fast Food Vorliebe zu heilen ... und auch um zu schauen, wie andere es schaffen und abnehmen.
Wenn ich auf gute Clips stoße, werde ich sie Euch hier einbinden.

Gestern habe ich kurz im Supermarkt Schokolade gesehen, die lustig verpackt war.
Da ich in Eile war, konnte ich sie mir nicht näher anschauen.
Abends, bzw nachts sah ich dann den Werbespot zu dieser neuen Schokolade und lustig:
mein Gefühl war "Erleichterung, dass ich sie nicht kaufen und essen werde"

Kommentare:

Sudda Sudda hat gesagt…

Für mich gilt vor allem auch:

JE BUNTER DESTO MEHR BAHBAH!

Guter Ansatz.

Jessy hat gesagt…

Och...ich muss ja zugeben, dass ich hin und wieder sehr gerne auch mal nen Burger esse und ich steh auf Tiefkühlpizza. Und solange man das nicht regelmäßig ist und sich bewusst ist, dass das im Grunde nicht gesund ist, ist das doch völlig okay.
Ich denke, man sollte sich nichts verbieten, das macht den Heißhunger drauf nur noch größer.
Du kannst stattdessen ab und zu mal mit Genuss einen Burger essen und ihn danach ganz bewusst wieder abtrainieren. Wenn du weißt, wie viel Arbeit es ist, 300-500kcal wieder abzutrainieren, dann ist der Lerneffekt viel größer, als wenn du stundenlang vor Youtube sitzt und Videos schaust ;)
Liebe GRüße
Jessy

Pfundi hat gesagt…

Hm, ich bin dick.
Also mache ich irgendwas falsch.
Fast Food ist wertlos und wenn man nicht die Werbung sieht, sondern die Realität, bekommt man weniger Appetit auf die leeren Fastfood-Kalorien.
Mittlerweile sehe ich bei "Burger" nicht mehr die knackigen Werbebilder vor meinem inneren Auge, bei denen mir prompt das Wasser im Munde zusammenläuft, sondern eben eher die lusche Wahrheit.
In so einer Burgerschmiede nützt mir das noch gar nichts, aber ich schaffe es immer öfter, sie erst gar nicht zu betreten :)

Sudda Sudda hat gesagt…

Ich sehe das mit dem Heißhunger anders.

Denn das in den Fastfood-Produkten enthaltene Glutamat (Geschmacksverstärker, Hefeextrakt, Würze...) ruft sehr gerne Heißhunger hervor (und nicht nur das).

Eine von vielen Infoquellen:
http://www.experto.de/b2c/gesundheit/ernaehrung/glutamat-verdacht-bestaetigt.html

Mit Genuss hat das für mich nichts zu tun.