Donnerstag, 27. September 2012

LOGI Eingewöhnung - 100,4 kg

So langsam habe ich es echt drauf :)

Frühstücken:
In den ersten Tagen habe ich es elendig übertrieben und eine viel zu große Portion Gemüse mit Ei und ein paar Käseraspeln gefrühstückt.
Sättigung ist bei mir einfach nicht vorhanden und da ich las, dass das Frühstück die größte Mahlzeit sein sollte ...
Immerhin brachte mir das die Erfahrung ein,
auf den Spaziergängen mit dem Hund dann so was von pappsatt zu sein und ganz bewusst eine komplette Unlust zu Essen zu spüren.
Eine interessante Erfahrung, denn zuvor war es so, dass ich morgens nichts aß und bei diesem Spaziergang dann eher Appetit aufkam und ich schon überlegte, was im Kühlschrank auf mich wartete.
Nun bereite ich eine gleich große Portion Gemüse mit Ei und Käseraspeln vor, verwahre aber die Hälfte für das Mittagessen, zu dem ich mir dann noch eine Portion Fisch dünste.
Sehr praktisch!

In meiner Diätpanik habe ich die ersten LOGI-Tage mit einer Art "All you can eat"-Einstellung verbracht. Nicht absichtlich, aber immer wenn ich mich ermahnte, es nicht zu übertreiben, landete ich fast zwanghaft wieder in der Küche.

Unter Euren Kommentaren ist einer von einer Heike,
den ich mir immer wieder vorbetete - mit einem Grinsen:
LOGI schießt auch keine Kalorien ins All

Irgendwas in mir sabotiert ununterbrochen meine Diätbemühungen und ich erlebte seit meinem letzten Posting auch 2 gründliche Fehlgriffe in Form:
eines Bechers Ben & Jerry's Eis
und eines kapitalen Stücks Schkoladenkuchens
Und dennoch habe ich in 5 Tagen 900 Gramm abgenommen.

mein Schrittzähler
ist weiterhin mein treuer Begleiter, der mich gleichzeitig motiviert und beruhigt.
Wenn ich gegen 18 Uhr schon meine 10.000 Schritte beisammen habe, gönne ich mir einen Sofa-Abend.
Wenn das kleine Männchen noch nicht jubelnd die Arme hochwirft, nehme ich mir die Hundeleine, den Ball und angesichts des vorfreudigen Hundes, schaffe ich es dann auch, aus dem Haus zu kommen und tatsächlich noch eine Runde zu gehen.
Vielleicht klingt es nach zu wenig Ehrgeiz, dass ich mich mit 10.000 zufrieden gebe, aber ich habe das Gefühl, dass ich mein inneres Kind/meinen inneren Schweinehund beruhigen muss.
Zu oft habe ich es mit Sport- und Ernährungsformen versucht, die einfach so heftig waren, dass ich mittlerweile eher Strafaktionen gegen die fette Kuh darin sehe.
Wenn ich mich selbst wie eine fiese fette Schwabbelkuh misshandele, erreiche ich nur einen dummen Kreislauf:

ich brauche Trost! - den finde ich in Nahrung
das mit der Bewegung fühlt sich Kacke an und dank des Trostfutterns bringt das alles eh nichts - ich gebe resigniert wieder auf.
Alles bleibt beim Alten - ich verachte mich ein klitzekleinwenig - brauche Trost und finde ihn in Nahrung ...

Eva lacht und meint, wir hätten uns doch darauf geeinigt, dass ich das mit den Trost aufs Sinnliche verlagern solle.
(oh weia ... sie chattet übrigens öfter mal mit Romeo Schreckschraub und gaukelt ihm dabei vor, eine verheiratete Dicke aus der nächsten Kreisstadt zu sein ...)
Ihr Lösungsvorschlag:
Immer wenn mir nach Trost ist, soll ich statt zum Essen zum Vibrator greifen.
Damit bekommt der Begriff "Ersatzbefriedigung" mal eine ganz andere Bedeutung ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi Pfundi,
ich dachte schon, du liest meine Kommentare gar nicht. ;)
Prima, wenn es dir hilft..

"Clever sättigen" heißt die Devise bei LOGI und ich finde, du machst das sehr gut.
Einmal Eis und einmal Kuchen - finde ich nicht weiter tragisch, wenn DU damit klar kommst und es nicht ausartet.
Bei LOGI ist nichts verboten, Eis und Kuchen sind in Stufe vier angesiedelt, die man wenig und selten essen soll.
Manche LOGIaner essen während der Abnehmephase ausschließlich Stufe eins und zwei, andere brauchen hier und da etwas aus Stufe drei und vier. Kann jeder selbst entscheiden.

Diese krassen Sport- und Abnahmeprogramme, bei denen man viel Sport macht, obwohl man durch sein hohes Gewicht gar nicht in der Lage dazu ist, plus total strenge Essregeln, führen oft zum mentalen Riesencrash.
Und wenn man dann gescheitert ist, frisst man aus Enttäuschung und Selbsthass um so mehr. (Ich kenne das.)
Lieber slow and steady... als volle Pulle und voll an die Wand!
Eine halbe Stunde Spazieren gehen reicht völlig aus, wenn du Lust hast, abends noch mal. Das freut auch den Hund. :)
Und so richtig zum Sportcrack kannst du immer noch mutieren, wenn du Gewicht abgeworfen hast.
Nicht zu viele Baustellen auf einmal bearbeiten, sieht man ja täglich auf den Autobahnen, wozu das führt: Chaos, Staus und Unfälle...

Also, weiter so.
Gruß Heike :)

miss molly hat gesagt…

hallo pfundi... ich bin durch zufall auf deinem blog gestrandet und drücke dir ganz doll die daumen. ich habe die gleiche gewichtsklasse, bin fast zur gleichen zeit gestartet.. ich habe also quasi eine mitkäpferin gefunden :-)

liebe grüße miss molly